Bärenpark Worbis – Bericht

Zur Homepage des Bärenpark: Bärenpark Worbis

Der Eintrittspreis beträgt für Erwachsene 6 Euro, für Kinder 4 Euro.

Bevor es zum Ausflug ging, war ich gespannt, was mich erwarten würde. Ein Zoo war natürlich das letzte, was ich sehen wollte. Aber von Leuten, die bereits dort waren wurde mir schon gesagt, dass es keinem Zoo ähnelt.
Als wir dann dort waren, begann ein gemütlicher Spaziergang. Man konnte Blumen bestaunen und traf auch Meerschweinchen und Schildkröten. Alle haben ein großes Innen- und Außengehege, in denen sie sich frei bewegen können.

Auch kam man an eine Art Bauernhof vorbei, wo man auf Schaf, Huhn und Ziege traf, die gerade mit ihrem Mittagessen beschäftigt waren.

Wir kamen am großen Gelände der Waschbären vorbei, von denen wir aber niemanden erblicken. Dadurch, dass das Gelände naturbelassen ist, bietet es genug Rückzugsmöglichkeiten für die Tiere. Anders als im Zoo, befinden sich die Tiere nicht auf dem Präsentierteller, sondern es wird dem Besucher die Möglichkeit geboten von weiten einen Blick auf das Gelände zu werfen, ohne die Tiere zu stören.

Dann begann der Bereich, der sich mit den Bären und Wölfen beschäftigt. Es gibt sehr viele Infowände, die über die Bären und deren Ausbeutung informieren. Es gibt auch ein kleines Gehege, dass verdeutlichen soll, wie wenig Platz manche Bären zugestanden wird, wenn sie sich im Zoo/Zirkus befinden. Ja, auch der Zirkus kommt nicht zu kurz. Eine Zirkuskulisse zeigt die deutlichen Missstände (durch Infomaterial/Beispiel-Gehege usw) auf.

Das Gelände der Bären und Wölfe beträgt ca. 40.000 m³ auf dem sie sich austoben können. Dem Besucher wird aber nur ein Blick auf ca. 1/3 des Geländes gestattet. Der Rest bleibt im verborgenen. Man geht durch ein Zaun, der einen das Gefühl von Jurassic-Park vermittelt. Als ich da war, waren die Bären sehr zeigefreudig. Sie badeten im See, fraßen und gingen spazieren. Auch die Wölfe sah man faulenzen oder im Rudel umherziehen.

Es sei noch erwähnt, dass der Park keine Zucht betreibt oder Tiere extra für den Park fängt. Es handelt sich bei den Tieren um z.B. aussortierte Zoobären, Und sogar Bären aus privater (tierfeindlicher) Haltung.

Infowände informieren über das Schicksal jedes einzelnen Bären.

Man kann dort gut und gerne einen kompletten Tag verbringen. Wir sind die Runde durch den Park zweimal gegangen, ohne das es langweilig wurde.

Und der nächste Besuch steht in 2 Wochen an…

Hier ein paar Bilder:

2016-10-15T11:06:49+00:00 05.08.2012|Categories: Ausflugsziele|Tags: , |

Hinterlassen Sie einen Kommentar