Im Interview: Las Hermanas aus Magdeburg

2016-10-15T11:05:42+00:00 14.12.2015|Categories: Interviews|Tags: , , , |

Wir werden zukünftig immer mal wieder Interviews führen, um euch bekannte oder bis dahin vllt. noch unbekannte Leute aus Magdeburg vorzustellen, die mit Veganismus und Tierrechten zu tun haben.

Das erste Interview haben wir mit Las Hermanas geführt, die regelmäßig veganes Essen auf Veranstaltungen anbieten und auch einen Catering-Service betreiben. Der ein oder andere wird sie sicher vom veganen Sommerfest kennen, das dieses Jahr in Magdeburg stattgefunden hat.

 

Hallo Las Hermanas. Wer seid ihr?

Wir sind Li und Luise von Las Hermanas aus Magdeburg.

Seit wann gibt es Las Hermanas?

Lu: Las Hermanas gibt es seit Ende Mai 2015.

Woher kommt euer Name?

LAS HERMANAS (gespr. las ermanas) – Spanisch für die Schwestern
Wir sind Schwestern und haben beide mehrere Jahre in Lateinamerika gelebt, gearbeitet und gekocht und daher die Entscheidung einen spanischen Namen zu nehmen.

Was habt ihr bisher so getrieben? Seid ihr gelernte Köchinnen?

Lu: Ich war bis Februar drei Jahre in Nicaragua tätig und habe ein Guesthouse am Strand geleitet. Gelernt habe ich Veranstaltungsmanagement und dann verschiedene Gastronomien geleitet. (u.a. Klub und Cafe Luise / Sushi Bar, Asia Lounge)

Li: Studiert habe ich ursprünglich Tourismuswirtschaft und Freizeitpädagogik. Und seit 2014 bin ich Ernährungsberaterin.

Was macht ihr als Las Hermanas?

Lu: Es ist bunt gemischt. Teilweise sind wir mit einem Stand auf Veranstaltungen vertreten, wir machen aber auch Band-Caterings oder Caterings bei privaten Feiern. Oftmals gibt es bei den Veranstaltungen ein nicht-veganes Catering und wir machen zusätzlich das vegane Catering für die vegetarischen und veganen Gäste. Was toll ist. Denn das Feeback der „Nicht-Veganer“ ist oft überraschend gut.

Was für Gerichte bietet ihr an?

Lu: Das unterscheidet sich immer, sonst wird es langweilig. Wir orientieren uns an der Veranstaltung und gehen auch gerne auf die Wünsche der Veranstalter/Kunden ein.
Wir kochen uns quer durch die Nationalitäten und experimentieren sehr gerne mit Kräutern und Gewürzen.

Lebt ihr vegan? Wie seid ihr dazu gekommen?

Lu: Li und ich leben seit knapp drei Jahren vegan. Ich war auf dem Sportgymnasium und gesunde Ernährung spielt schon immer eine zentrale Rolle in meinem Leben. Und dann eines Tages erzählte ich mit einem Freund von mir, er ist Leistungssportler und hatte Probleme mit Neurodermitis. (Wenn mich meine Erinnerung nicht trügt…)
Von einem seiner Berater wurde ihm geraten doch mal auf Milchprodukte zu verzichten. Und tatsächlich wurde seine Erkrankung besser, dadurch wurde mein Interesse an der veganen Ernährung noch mehr geweckt. Es ist schon spannend, wie man seine Gesundheit und seinen Körper durch seine Ernährung beeinflussen kann. „Du bist was du isst“… Gar nicht so unwahr.

Was war bisher das größte Event, auf dem ihr mit einem Stand vertreten wart?

Bei einer Hochzeit mit 100 Gästen haben wir den veganen Part des Caterings übernommen. Aber auch das vegane Sommerfest in Magdeburg.

Wie ist das Feedback bei euren Veranstaltungen?

Insgesamt sehr gut. Es gibt viele interessierte Gäste, die sich auch gerne über vegane Ernährung unterhalten.

Habt ihr schon einmal negative Erfahrungen bei einer Veranstaltung machen müssen?

Li: So richtig negative Erfahrungen haben wir noch nicht gemacht. Einmal hatten wir eine Veranstaltung, bei der sich ein älterer Mann etwas zu Essen geholt hat. Kurz danach brachte seine Frau das Essen zurück und meinte „Das ist aber kein Fleisch, wa?“.
Lu: Das war aber eher lustig.

Was esst ihr „privat“ / Was ist euer Lieblingsessen?

Li: Suppe! Ich könnte jeden Tag Suppe essen. Ich mache auch sehr oft Aufstriche, die auch bei Veranstaltungen sehr gut ankommen.
Lu: Ich liebe beispielsweise Rohkostgerichte. Ein Kuchen mit einem Boden aus Nüssen und Datteln und oben drauf eine leckere Creme aus Cashews. Ich koche aber auch viel und gerne. Frische und möglichst unverarbeitete Lebensmittel sind mir dabei sehr wichtig.

Was sind eure Pläne?

Li: Im nächsten Jahr wollen wir unser Catering weiter ausbauen und z.B. auch vegane Ernährungsberatung in Unternehmen durchführen.

Lu: Ich möchte einen Laden aufmachen mit roh-veganen Gerichten. Dort soll man sich einen gesunden und leckeren Snack bspw. zum Mittag holen können. Im Vordergrund soll auch hier die gesunde Ernährung und saisonale Produkte stehen. Im Moment bin ich auf der Suche nach einer geeigneten Location.

Wo seid ihr als nächstes mit einem Stand vertreten?
Wir sind am WE 18.12.-20.12. auf dem Weihnachtsmarkt an der Milchkuranstalt anzutreffen. Sonst ist für dieses Jahr kein weiterer Stand geplant. Wir haben noch ein paar private Cateringaufträge und dann ist das Jahr ja auch schon vorbei. Dann genießen auch wir die Weihnachtszeit und planen 2016.

Wie kann man euch kontaktieren?

Wir sind bei Facebook (https://www.facebook.com/Las-Hermanas-vegane-K%C3%Bcche-1412235029101188/), man kann uns aber auch telefonisch über 0176 66353250 oder per E-Mail info@lashermanas-magdeburg.de anschreiben.

 

Vielen Dank für das nette Interview an Las Hermanas.

Beitragsbild: Copyright by Ronny Hartmann

Hinterlassen Sie einen Kommentar