Critical Mass – die Radfahrerbewegung

2017-05-03T17:12:01+00:00 03.05.2017|Categories: Magdeburg & Umgebung, Nachhaltigkeit, Veranstaltungen|Tags: , , |

Jeden letzten Freitag im Monat versammeln sich 150 – 200 Radfahrer in Magdeburg, um gemeinsam durch die Stadt zu fahren – doch warum?

Die Straßen werden von Autos dominiert und auch in Magdeburg kann man erleben, wie Radfahrer benachteiligt werden. Oft ist kein Radweg vorhanden, so dass man als Radfahrer auf der Straße fahren muss. Dort sorgen enge Straßen und intolerante Autofahrer dafür, dass das Radfahren alles andere als eine entspannte Fortbewegungsmöglichkeit ist. Immer wieder passieren Unfälle, die durch sichere Radwege und rücksichtsvollere Autofahrer verhindert werden könnten.

Um auf diesen Zustand aufmerksam zu machen, schwingen sich weltweit jeden Monat tausende Menschen auf ihr Rad, um gemeinsam als „Critical Mass“ durch die Stadt zu fahren. Das Besondere daran ist, dass lt. Paragraph 27 der StVO eine Gruppe von mindestens 16 Radfahrern als Verband zählt. Das bedeutet auch, dass wenn der erste Radfahrer bei grün über eine Ampel fährt, alle Radfahrer des Fahrradverbands folgen dürfen, auch wenn die Ampel zwischenzeitig auf rot umspringt.

Bei der Critical Mass gibt es keinen Veranstalter oder Verantwortlichen – wer vorne fährt, gibt die Richtung vor.

Ich finde, das ist eine schöne Art um zu zeigen, dass die Magdeburger Spaß am Radfahren haben und dies nicht nur respektiert wird, sondern von der Stadt auch durch sichere Radwege gefördert werden sollte.

Die Critical Mass trift sich in Magdeburg jeden letzten Freitag. Der genaue Startzeitpunkt wird kurz vorher bekannt gegeben und wird hier bekannt gegeben: https://www.facebook.com/23cmmd/

 

Titelbild by Unsplash.com@ Viktor Kern

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar