Würdevoller Umgang mit dem verstorbenen Tier

Es gibt viele Möglichkeiten, wie man mit dem Leichnam umgeht. Die schaurigsten Geschichten sind mir schon begegnet: Von Leuten, die das Tier die Toilette runterspülten oder zusammen mit dem alten Einstreu gleich im Müll entsorgen. Da ich selbst schon vor der Entscheidung stand, möchte ich die Möglichkeiten und Alternativen aufzeigen:

Entsorgung beim Tierarzt

Lässt man sein Tier beim Tierarzt und äußert nicht ausdrücklich den Wunsch, dass das Tier in ein Krematorium gebracht werden soll, so wird es zu einer Tierverwertungsanlage gebracht. Dort wird der einstige Freund zusammen mit anderen Tieren verbrannt und als Abfall entsorgt. „Abfall“ trifft es sehr gut, da beim Umgang mit dem Leichnam dieser als Abfall behandelt wird. Von einem würdevollen Umgang kann in diesem Fall nicht die Rede sein.

Im Garten begraben

Für die Leute, die einen Garten haben, bietet es sich an, im Garten ein Grab herzurichten. Dies ist aber lt. Gesetz nur möglich, wenn man nicht in einem Wasserschutzgebiet wohnt und das Tier nicht an einer ansteckenden Krankheit gestorben ist. Außerdem muss das Tier mindestens 50 cm mit Erde bedeckt werden. Zur Sicherheit sollte man aber beim zuständigen Veterinäramt nachfragen. Ggf. ist ein formloser Antrag notwendig.

[success]Mein Tipp:[/success] Bestattung über ein Tierkrematorium

In einem Tierkrematorium wird das Tier verbrannt und man hat die Möglichkeit, die Asche in einer Urne aufzubewahren oder diese z.B. im Garten zu verstreuen. Viele Tierbestattungsunternehmen bieten einen eigenen Tierfriedhof an (z.B. Tierfriedhof Magdeburg. Neben einer normalen Kremierung, bei der mehrere Tiere zusammen verbrannt werden, hat man auch die Möglichkeit einer Einzelkremierung. So erhält man auch nur die Asche des eigenen Tieres zurück.

In Magdeburg gibt es mehrere Tierbestattungsunternehmen, die sich um die Kremierung kümmern. Ich habe bereits mit den folgenden beiden sehr gute Erfahrungen gemacht:

Anubis Tierbestattungen: http://www.anubis-tierbestattungen.de/in-deutschland-2-3/magdeburg

und

Tierfriedhof Magdeburg: http://www.tierfriedhof-magdeburg.de/index.html

Diese Möglichkeit ist aber nicht ganz billig. Die Einzelkremierung einer Ratte mit Ascherückführung kostet z.B. so um die 100 Euro. Die genauen Preise und Leistungen befinden sich auf der Website. Trotz des Preises halte ich die Einzelkremierung neben der Beerdigung im Garten aber für den würdevollsten Umgang mit dem einst geliebten Tier.

2016-10-15T11:06:48+00:00 18.08.2012|Categories: Magdeburg & Umgebung, Restaurants / Läden, Tierschutz / Veganismus|Tags: , |

Teile diese Seite!

Hinterlassen Sie einen Kommentar